8 Marc Degens: Himmel die Berge

Marc Degens
Himmel die Berge

Illustriert von Torsten Franz
Schöner Lesen 8
Veröffentlicht im Januar 1999
ISBN: 978-3-937737-08-9
Preis:
1,00 €
inkl. 7% USt., zzgl. Versandkosten

Was kann der Einzelne bewegen, wenn die Masse sich nicht rührt?
Sich!
Sich selbst!
Und nichts stellt sich einem in den Weg, da alles schon im Wege steht.


 


 


Leseprobe:



»Wer jemals Kokain zu sich nahm, kennt die dabei entstehenden Kräfte und wachsenden Dränge. Doch nichts in unserer Welt, bis auf die Welt selber, kann sich selbst erschaffen. Immerzu muss, wenn auf der einen Seite ein Betrag hinzugefügt wird, dieser auf der anderen Seite abgezogen werden. Wir können uns also leicht vorstellen, wie Latte sich in dem Moment fühlt, als die Droge sich in seinem Körper verflüchtigt ... Dabei hat Latte gar kein Kokain geschnupft, sondern vielfach gestrecktes Speed, die reinste Seife. Das macht die Sache nicht besser.
Natürlich hätte Latte lieber Kokain als Speed geschnupft – doch an dieses muss man erst einmal gelangen. Und wenn man nicht gewillt und in der Lage ist, hierfür den siebenfachen Preis zu zahlen, dann wird die Beschaffung schier unmöglich. Aber ein Briefchen Speed ist besser als gar nichts .... Unglückseligerweise verpufft in seinem Körper soeben das letzte Milligramm. Und das um drei Uhr nachmittags.«